29/10/2013 - Family Of The Year: Hero

Wer ist in Euren Augen ein Held? Genau, wir meinen weniger diejenigen, die im Rampenlicht stehen, als vielmehr solche, wie sie von der Familie des Jahres aus Los Angeles besungen werden - Helden (des Alltags), die keine sein wollen. Seid Ihr selbst einer? Glückwunsch!

 

Family of the Year ist eine US-amerikanische Indiepopband aus Los Angeles.

2009 wurde die Band in Kalifornien gegründet und noch im selben Jahr veröffentlichten sie ihr selbst produziertes Debüt, die EP Where's the Sun und im September die LP Our Songbook bei Volvox Music. Im selben Jahr wurden sie auch als Vorband von Ben Folds engagiert.

Es folgten weitere EPs, aber der Durchbruch kam erst mit dem Mitte 2012 erschienenen zweiten Album Loma Vista, das es in die US-Heatseekers-Chart schaffte und den Hit Hero enthielt, der in den Rockcharts erfolgreich war. Im Sommer 2013 fand das Lied auch den Weg nach Europa und fand über die Radioeinsätze den Weg in die deutschen Singlecharts, wo es bis in die Top Ten kam. Auch das Album konnte sich daraufhin in den deutschen Charts platzieren. 

Sofdy-Service zum Song of the Day:

Sofdy bei amazon kaufen

Family of the Year bei musicload

Lyrics zum heutigen Sofdy

Offizielle Website von Family of the Year

iTunes von Family of the Year

Natürlich wollen wir auch an Lou Reed denken und erinnern, der mit nur 71 Jahren zum himmlischen Orchester übergewechselt ist. Hier könnt Ihr lesen, was der Spiegel als Nachruf schreibt, und hier der sofdymäßig im November 2010 aufbereitete Perfect Day von und mit Lou Reed. Den perfekten Tag, den kann er jetzt sicher dauerhaft erleben. Wir wünschen es ihm.

 

Reed führte seine dunklen Notizen mit Magic and Loss weiter, einem Album über den Tod und den Verlust einiger Freunde infolge von Krebs. 1997 coverten über dreißig Künstler den Song Perfect Day für die BBC-Stiftung Children in Need....

 

Der Tenor seiner Texte ist illusionslos pessimistisch, aber mehr mitfühlend als zynisch. Sein Mitfühlen bezieht sich jedoch nicht auf Journalisten, die er bis zu seinem Tode immer wieder als eine höchst ignorante, unaufrichtige und aufdringliche Gattung abkanzelte und die oft zum bevorzugten Ziel seiner gefürchteten Schlagfertigkeit und Direktheit wurden. Wie Warhol oder ein Fluxuskünstler ließ er die ihm lästigen Interviews zu kleinen künstlerischen Performances geraten, indem er die Erwartungen des Fragestellenden völlig unterlief.   [Quelle: Wikipedia]

 

Einen heldenhaft guten Dienstag wünschen wir Euch, mit genug Potenzial, ein perfekter Tag zu werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0