07/03/2014 - The Frank Popp Ensemble: Hip Teens Don't Wear Blue Jeans

Tragt Ihr gerne Blue Jeans? Wenn ja, dann seid Ihr sicher auch davon überzeugt, dass man auch in und mit Jeans Stil beweisen kann. Die heutige Sofdy-Band behauptet zwar das Gegenteil, aber.... dieses Credo hat ihnen nicht wirklich dauerhaften Erfolg eingebracht. Denn das musikalische Ensemble aus Düsseldorf gibt es - leider - nicht mehr. Wir hätten gerne mehr von ihnen gehört.

 

Das Frank Popp Ensemble war eine deutsche Band aus Düsseldorf. Mit ihrem Song Hip Teens Don’t Wear Blue Jeans hatten sie 2003 einen Radiohit und einen Achtungserfolg in den Charts. Das Lied war wie alle Songs der Band im Soulstil der 1960er Jahre gehalten.

Frank Popp arbeitete ursprünglich als Grafikdesigner, bevor er nebenher Musik machte. Bereits seine erste Single High Voltage wurde 2001 für den Soundtrack des Films Passwort: Swordfish entdeckt.


Im selben Jahr folgte dann auch Hip Teens Don’t Wear Blue Jeans, das zuerst in Italien Aufsehen erregte. Aber erst der Umweg über die Werbung machte sie in Deutschland der breiten Öffentlichkeit bekannt: Das Lied war die Musik zu einer Coca-Cola-Werbung. Die Band trennte sich später. [Quelle: Wikipedia]

Sofdy-Service zum Song of the Day:

Sofdy bei amazon kaufen

Das Frank Popp Ensemble bei musicload

Lyrics zum Song of the Day

iTunes vom Frank Popp Ensemble

Ob soziale und ökologische Aspekte ausschlaggebend dafür waren, dass im heutigen Sofdy Jeans von hippen Teens verschmäht werden, können wir nicht beurteilen. Falls aber doch, dann haben wir hier interessante Informationen für Euch:

 

Jeans werden auch heute noch unter prekären sozialen Produktionsbedingungen vor allem in Südostasien und China hergestellt. Dies gilt nicht für einige Hochpreis Raw Denim Labels, welche in Japan, Europa oder USA oft in kleiner Stückzahl hergestellt werden.

 

Auch vom ökologischen Standpunkt weisen Jeans hohe Belastungen auf (enormer Wasserverbrauch, Baumwoll-Monokulturen mit Pestizideinsatz, Färben, große Transportdistanzen zwischen den einzelnen Produktionsschritten). Unter diesem Aspekt sind die ungewaschenen Raw Denim Hosen und Jacken noch am wenigsten schädlich, da bei Jeans mit Zusatzbehandlungen wie Vorwaschen, Sandstrahlen, bleichen usw. die Ökobilanz noch erheblich verschlechtert wird.

 

Zudem halten die ungewaschenen Jeansstoffe logischerweise viel länger als künstlich zerstörte Jeanskleider. Einige Firmen wie etwa Levis haben ein Projekt zur Senkung des Wasserverbrauchs gestartet.  [Quelle: Wikipedia]

 

Einen großartigen Freitag wünschen wir Euch, und wir gehen mal davon aus, dass Ihr - so rein zufällig - Jeans tragt...?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0