19/01/2015 - Dixie Chicks: The Long Way Around

Habt Ihr eine Vorstellung vom sogenannten Weltflucht-TV des hypermodernen Steinzeitmenschen? In Norwegen ist  Langsamfernsehen erfunden worden, und prompt wurde der Begriff zum Wort des Jahres 2013 gekürt.

 

Medien aus aller Welt berichten über die norwegische Medienwelt. Und ein Experte wie Espen Ytreberg, Professor für Medien und Kommunikation an der Universität Oslo, wird immer wieder gefragt, wie dieses Phänomen denn zu erklären sei...


Erstens, sagt er, sei das Sakte-TV "langsam und friedlich" im Gegensatz zum sonst "hektischen und kondensierten Fernsehausstoß". Zweitens widme es sich traditionellen Formen des Zeitvertreibs wie Handarbeit, Gesang und dem Leben in der Natur. Drittens sei es sehr modern, indem es das Internet einbeziehe...

 

Der Osloer Medienforscher Espen Ytreberg verweist auf den Münchner Schriftsteller Hans Magnus Enzensberger, der vor drei Jahrzehnten in seinen "Norwegischen Anachronismen" von hypermodernen Steinzeitmenschen gesprochen habe – das seien die Norweger bis heute. [Quelle: zeit.de/zeit-magazin]

 

Ob derartige Programme auch von deutschen Fernsehzuschauern angenommen würden? Einen Versuch wär' es doch wert, oder?

Sofdy-Service zum Song of the Day:

Sofdy bei amazon kaufen

Lyrics zum heutigen Sofdy

Offizielle Website von den Dixie Chicks

iTunes von den Dixie Chicks

Die Dixie Chicks sind eine US-amerikanische Country-Band, die 1989 in Dallas, Texas gegründet wurde. Die Schwestern Emily Robison (Gitarre, Dobro und Banjo) und Martie Maguire (Geige und Mandoline) sind vielseitige Musikerinnen, die Leadsängerin Natalie Maines hat eine prägnante Stimme. Typisch für die Band ist der Satzgesang der drei Frauen.

 

Ihre Mischung aus Bluegrass und Mainstream-Country-Musik sprach ein breites Spektrum von Country-Fans an, mittlerweile hat sich die Gruppe mehr in Richtung Rock beziehungsweise Popmusik entwickelt. Die Dixie Chicks haben bis heute mehr als 30,5 Millionen Alben in den USA verkauft, was sie zur erfolgreichsten Frauenband des Landes macht.  [Quelle: Wikipedia]


Einen langsamen Wochenbeginn zu wünschen, liegt beim heutigen Thema ja sehr nahe. Also lasst es in aller Ruhe angehen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0