01/04/2015 - Cyndi Lauper: Time After Time

Habt Ihr schon die aktuellen Meldungen gehört? Wegen massiver Proteste aus der Bevölkerung wird die sogenannte Sommerzeit im deutschsprachigen Raum am kommenden Wochenende wieder auf Normalzeit - also Winterzeit - zurück- und umgestellt.


Ihr glaubt es nicht? Okay, wir geben uns geschlagen. Braucht Ihr auch nicht zu glauben. Denn Ihr seid clever und habt sofort gemerkt, dass wir's mit einem April-Scherz versucht haben. April, April - nice try, oder?


Als Aprilscherz bezeichnet man den Brauch, am 1. April die Mitmenschen durch erfundene oder verfälschte, meist spektakuläre Geschichten, Erzählungen oder Informationen hereinzulegen und so „zum Narren zu halten“. Zielpersonen sind (manchmal leichtgläubige) Familienangehörige, Freunde, Arbeitskollegen etc. Vor Auflösung des Schwindels sagt man z. B. April, April. Die Tradition des Aprilscherzes gibt es in den meisten europäischen Ländern sowie in Nordamerika. [Quelle: Wikipedia]


Cynthia Ann Stephanie „Cyndi“ Lauper  ist eine US-amerikanische Sängerin, Songschreiberin und Schauspielerin. In den 1980er Jahren feierte sie mit Hits wie Girls Just Want to Have Fun, Time After Time, She Bop, All Through the Night, True Colors, Change of Heart und I Drove All Night internationale Erfolge...


Im Jahr 2010 macht Lauper wieder durch ihren True Colors Fund auf sich und die Gleichberechtigung Homosexueller aufmerksam. Hinzu kam ihre Zusammenarbeit mit Lady Gaga bei der VIVA GLAM Collection. Gemeinsam posierten sie auf Plakaten und bewarben Lippenstifte der Linie „Viva Glam“, welche zugunsten des „MAC Aids Fund“ verkauft wurden. Die Erlöse flossen zu 100 Prozent in die Organisation, die weltweit von Aids/HIV betroffenen Menschen hilft. Zudem wirkte sie in der US-amerikanischen Realityshow Celebrity Apprentice mit...

Sofdy-Service zum Song ofthe Day:

Sofdy bei amazon kaufen

Lyrics zum heutigen Sofdy

Offizielle Website von Cyndi Lauper

iTunes von Cyndi Lauper

Parallel dazu kamen die ersten Informationen über ihr neues Album heraus. Memphis Blues erschien am 22. Juni 2010 in den USA auf CD und Vinyl. Es ist dem Blues-Genre zuzuordnen. Lauper arbeitete hierfür mit Künstlern wie Allen Toussaint und B. B. King zusammen.

Des Weiteren schrieb Lauper die Musik sowie den Text zum Musical Kinky Boots, wofür sie 2013 mit einem Tony Award ausgezeichnet wurde. Damit ist sie die erste Komponistin, die einen Tony Award in der Kategorie Best Score für allein vollbrachte Arbeit gewinnen konnte. Das Musical war insgesamt für 13 Tonys nominiert und gewann sechs Stück.


Die Albumaufnahme bekam einen Grammy Award für das beste Musical-Theater-Album; es war der zweite Grammy für Lauper. [Quelle: Wikipedia]


Jetzt wünschen wir Euch einen möglichst sturmfreien Mittwoch. Und wenn Niklas sich meldet, schickt ihn einfach in den April!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0