03/03/2016 - George Ezra: Listen To The Man

Ist Euch bewusst, dass Ohren die Sinnesorgane sind, die besonders schwierig zu schützen sind? Die Augen können wir ohne weiteres schließen, die Nase können wir uns sehr leicht zuhalten, aber bei den Ohren liegt die Sache etwas anders. Da müssen oft Ohrenstöpsel her, um vor unangenehmen oder zu lauten Geräuschen zu schützen.

 

Oft genug muten wir unseren Lauschern freiwillig eine Menge zu. Der heutige Welttag des Hörens soll für mehr Aufmerksamkeit diesem Thema gegenüber sorgen. Es lohnt sich, öfter mal, auf unseren "kleinen Mann im Ohr" zu hören.

 

Im Jahr 2015 wies die WHO auf die Gefährdung von weltweit 1,1 Mrd. junger Menschen durch zu lautes Musikhören (insbes. mit MP3-Playern) hin. Die WHO schätzt, dass in einkommensstarken Ländern etwa die Hälfte der jungen Menschen im Alter von 12 bis 35 Jahren eine Schwerhörigkeit durch zu laute Geräuschpegel ihrer Smartphones und MP3-Player riskiert.  

 

Auch in Deutschland beobachten Hals-Nasen-Ohrenärzte seit Jahren einen Anstieg der Zahl dauerhaft schwerhöriger Jugendlicher.  [Quelle: Wikipedia] 

Sofdy-Service zum Song of the Day

Sofdy bei amazon kaufen 

Lyrics zum heutigen Sofdy

Offizielle Website von George Ezra

iTunes von George Ezra

George Ezra ist ein englischer Singer-Songwriter aus Bristol...

Mit 18 Jahren startete er seine Musikkarriere. Schon in jungen Jahren fiel Ezra besonders aufgrund seiner rauen und bluesigen Stimme auf. Sein bei BBC Introducing im Frühjahr 2012 hochgeladenes Lied Angry Hill wurde von BBC Bristol ausgewählt und gespielt. Im Jahr darauf trat er beim Glastonbury-Festival auf. Seine erste EP Did You Hear the Rain? veröffentlichte Ezra im November 2013. Der Song Budapest daraus schaffte es in den britischen Charts auf Platz 68.  [Quelle: Wikipedia] 

 

Sir Ian McKellen ist übrigens derjenige, der zu George Ezras Gesang konkurrierend die Lippen bewegt.

 

Viel Freude mit dem heutigen Sofdy wünschen wir Euch. Und denkt dran: Wenn Ihr Euch heute Musik auf die Ohren gebt, dann schaltet mal eine Stufe niedriger, als Ihr es vielleicht sonst macht. Eure Ohren werden es Euch danken.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0