20/11/2016 - Sharon Jones: Stranger To My Happiness

Eine Sängerin, die die "Dialektik des Soul perfekt beherrschte" - so schreibt zum Beispiel der Spiegel - ist gestorben.

 

Sharon Lafaye Jones  war eine US-amerikanische Soul- und Funk-Sängerin. Bekanntheit erlangte sie vor allem ab 2002 durch die Veröffentlichung mehrerer Alben mit den „Dap-Kings“ („Sharon Jones & the Dap-Kings“).  [Quelle: Wikipedia]

 

Über die Nullerjahre entwickelte sie sich zu einer der gefragtesten Retro-Soul-Sängerinnen, die in Fernsehshows genauso präsent war wie bei den großen Sommerfestivals. Das Geschäft brummte, endlich stellte sich auch der Respekt ein. Oft wurde sie als weibliches Gegenstück zu James Brown angekündigt. [Quelle: spiegel.de]

 

Die Soul- und Funksängerin, geboren in den Südstaaten und aufgewachsen in der New Yorker Bronx, nahm seit 2002 mehrere Alben mit den "Dap Kings" auf. Gemeinsam mit der Soul-Revival-Band war sie 2015 für einen Grammy in der Kategorie bestes R&B-Album nominiert. Insgesamt brachte Jones sieben Alben auf den Markt, das letzte im Jahr 2015 mit dem Titel "It's a Holiday Soul Party".  [Quelle: sueddeutsche.de]

Sofdy-Service zum Song of the Day

Sofdy bei amazon kaufen

Lyrics zum heutigen Sofdy

Offizielle Website von Sharon Jones

iTunes von Sharon Jones

Im Jahr 2013 wurde bei Sharon Jones ein Gallengangskarzinom diagnostiziert. Wegen dieser Krebserkrankung musste die Sängerin sowohl die Veröffentlichung ihres Albums „Give the People What They Want“ als auch die geplante Tournee im Juni des Jahres absagen.

 

Nach Beendigung der Chemotherapie und kurz vor Veröffentlichung des verschobenen Albums am 14. Januar 2014 bestätigte Sharon Jones, wieder auf die Bühne zurückzukehren.

Am 18. November 2016 starb Sharon Jones an Bauchspeicheldrüsenkrebs. [Quelle: Wikipedia]

 

Einen geruhsamen Sonntag wünschen wir Euch.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0