01/03/2017 - Harry Belafonte: Banana Boat Song

Harry Belafonte. Die lebende Legende wird heute 90 Jahre jung. Wir gratulieren herzlich!!!

 

Was können wir über eine solchen Mann sagen, der mehr als ein Musiker-Mythos ist?

 

Bevor wir diesen vergeblichen Versuch starten, empfiehlt sich die sehenswerte Dokumentation über sein Leben, sein Lebenswerk, seinen Song. Sing Your Song

 

Einen Vorgeschmack liefert Wikipedia mit der Schilderung seiner "späteren Erfolge":

 

Zu Beginn der 1980er Jahre wandte sich Belafonte an Lionel Richie, Michael Jackson und Quincy Jones mit der Idee, eine Benefizsingle für die hungernde Bevölkerung in Afrika aufzunehmen. Daraus wurde das Projekt „USA for Africa“. In einer Session mit anderen bekannten Musikern entstand „We Are The World“, das sich millionenfach verkaufte. 1988 nahm Belafonte nach langer Zeit wieder ein eigenes Album auf, „Paradise In Gazankulu“ und tourte in der Folge wieder regelmäßig.

 

In den 1990ern erlebten Harry Belafonte und seine Musik eine Renaissance. Die junge Generation entdeckt den „King of Calypso“ für sich. So wurden die Konzerte Belafontes zum generationenübergreifenden Erlebnis. Im Jahre 2002 veröffentlichte Belafonte sein „Lieblingsprojekt“: „The Long Road to Freedom“. Er hatte bereits 1954 angefangen, Lieder für seine Anthologieschwarzer Musik zu sammeln – Lieder, die den „langen Weg in die Freiheit“ jener Amerikaner nachvollziehen, „die einst als Gefangene aus Afrika gekommen waren“. Diese fünf CDs beginnen mit Kriegsgesang der westafrikanischen Aschanti aus dem 17. Jahrhundert, gehen über nigerianische Kinderlieder, frühe Spirituals, kreolische Chöre aus dem Mississippi-Delta, Arbeits-, Gefängnis- und Plantagenlieder, Blues und Gospel bis zu den Balladen der großen Städte. Die Reise endet um das Jahr 1900.

 

Zur Musik von heute sagt Belafonte, dass er in ihr nicht viel entdecken könne, was ihm gefällt. Mit einer Ausnahme: der Rap-Kultur. Die von der unterprivilegierten schwarzen Jugend begründete Bewegung stellt für ihn eine der wichtigsten musikalischen Ausdrucksformen des 21. Jahrhunderts dar. „Die Hip-Hop-Kultur kommt aus der Bronx, aus den Armenvierteln. Musik und Texte protestierten gegen Unterdrückung, gegen Rassismus und dagegen, dass die Demokratie Amerikas nicht für alle Bürger gilt. Darum ging es am Anfang und damit wurde eine große amerikanische Folk-Tradition fortgeführt, die wir als ‚Musik des Volkes‘ bezeichnen. Die nur auf Profit und Geld bedachte Musikindustrie trat jedoch schnell auf den Plan, um diese neue Kultur zu vermarkten. Dadurch wurde ihr Inhalt korrumpiert. Sie bekam ein neues Gesicht, das von Gewalt und Materialismus geprägt war. Interessant ist, dass viele junge Leute, mit denen ich zu tun habe, jetzt diese Musik zu ihren ursprünglichen Wurzeln zurückholen wollen. Das macht mir viel Mut."

 

Harry, Happy Birthday, and now we Sing Your Song of the Day, Your Birthday Song:

 

Harry Birthday to you,

Harry Birthday to you,

Harry Birthday, dear Harry,

Harry Birthday to you!

 

Happy us to have you the next 90 years!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0