05/05/2017 - Daliah Lavi: So bin ich

Ja, so war sie, und so werden wir sie in Erinnerung behalten - Daliah Lavi.

 

Sie coverte Jacques Brel, Ella Fitzgerald und Gordon Lightfoot. So stach sie aus dem Einerlei der Schlagerparaden mit soliden Songs heraus. Und weil sie dazu noch eine rauchige Stimme hatte, die sich auch von braven Orchester-Arrangements nicht zähmen ließ, gilt sie bis heute als Ausnahmeerscheinung im Schlager.

 

Als sie am 12. Oktober als Tochter einer Deutschen und eines Russen im Dörfchen Schawe Zion geboren wurde, war Israel noch Völkerbundsmandat für Palästina.

 

Ihre Karriere begann eigentlich als Schauspielerin. Mitte der Fünfzigerjahre spielte sie in Schweden in ein paar Filmen mit. Nach dem Wehrdienst in der israelischen Armee heiratete sie den Kaufhausbesitzer Jacques Gerard, für den sie nach Paris zog. Auf Paris folgten Rollen in Hollywood. Ihre Filmografie ist noch länger, als die Liste ihrer Schlagerplatten. Sie bekam Nebenrollen in der Bond-Parodie "Casino Royale" und in der Karl-May-Verfilmung "Old Shatterhand".

 

Mitte der Siebzigerjahre wurde es ruhig um sie. Gelegentlich sang sie noch im Fernsehen. Ihre erstaunliche Schönheit blieb ihr. 2009 nahm sie noch ein Live-Album auf. Nun ist sie in ihrer Wahlheimat Asheville, North Carolina gestorben. Sie wurde 74 Jahre alt.  [Quelle: sueddeutsche.de]

Kommentar schreiben

Kommentare: 0